Wichtige Informationen zu VG Wort

Liebe Studierende,

einige von euch haben ja mittlerweile um die Problematik mit der Ausgabe von digitalen Skripten schon Einiges erfahren. Wie der eine oder andere sicherlich schon mitbekommen hat, konnten sich die Hochschulen und VG Wort noch nicht einigen. Unsere Professoren müssten bis zum 31.12.2016 alle Unterrichtsmaterialien, die fremde Schriftstücke enthalten von Moodle entfernen.

Bisher kassierte die VG Wort im Namen der Urheber für „Bücher und Buchbeiträge“ Pauschalabgaben von den einzelnen Bundesländern. Doch nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts (Urteil des BGH) muss dafür ein neues Modell gefunden werden. VGWort und die Kultusminister haben sich deshalb auf eine Einzelabrechnung geeinigt. Viel zu kompliziert befanden die Hochschulen den neuen Rahmenvertrag und boykottierten diesen. Dadurch soll politischer Druck erzeugt werden, der die VG Wort dazu zwingen soll, das alte Model weiter zu betreiben.

Für die Hochschulen, die den Rahmenvertrag nicht unterzeichnen bedeutet dies, dass sie ab dem kommenden Jahr keine gültigen Lizenzen besitzen, um Unterrichtsmaterial wie gescannte Texte, digitale Skripte, Folien oder Ähnliches für Seminarteilnehmer über Onlineplattformen wie Moodle zu verteilen.

Vertreter von Hochschulen, Universitäten, Wissenschaftsministerien und VG Wort haben sich auf eine Übergangslösung bis 30.09.2017 geeinigt. Sie wollen in einer gemeinsamen Arbeitsgruppe jetzt schnell eine Lösung finden, die dauerhaft ist – und vor allem: digital. Kurzfristig ist damit eine Lösung gefunden worden, was jedoch langfristig über den 30.09.2017 hinaus passieren wird, wurde noch nicht geklärt und der Ausgang ist damit auch noch völlig offen.

Zusammenfassend können wir sagen, dass bis zum 30.09.2017 wie gewohnt noch auf Moodle zugegriffen werden kann und Vorlesungsmaterialien weiterhin für euch zur Verfügung stehen. Alles Weitere ergibt sich, wenn die Verantwortlichen eine geeignete Lösung gefunden haben.

Ihr als Studierende seid jetzt gefragt, aktiv zu werden und euch zu informieren. Weiterhin könnt ihr eurer Stimme Gewicht verleihen und unter folgendem Link die Petition gegen das Vorhaben von VGWort unterschreiben.

Die VS wird weiterhin für euch an dem Thema bleiben und sobald sich Neues ergibt euch auf dem aktuellen Stand halten. Bei Rückfragen stehen wir euch über unser Q-Buddy-Programm oder per Mail zur Verfügung.

Die VS wünscht euch dennoch schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins Jahr 2017.